Nach einem Durchbruch als No 9 wurde ich nun gestoppt.

BIS ZUR LETZTEN SPIELSEKUNDE.

Ein Spiel auf Augenhöhe. Doch mit der richtigen Einstellung und dem nötigen Kampfgeist bis zur letzten Spielsekunde gewinnen wir Cheltenham Tigers Ladies das Auswärtsspiel gegen Hove Ladies und landen somit auf dem 3. Platz der Tabelle zur Saisonhalbzeit.  

Die sehr starke Mannschaft aus Brighton ging ziemlich schnell mit zwei Versuchen in Führung.
Doch mit den richtigen Worten von Kapitänin Meg gelang es uns, das anfänglich ziemlich hektische Spiel schließlich etwas geduldiger zu gestalten und somit die ersten Punkte zu erziehen. Doch immer wieder schaffte es das süd-englische Team unsere Fehler geschickt in deren Punkte umzuwandeln.

Auch in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren es die Blau-Schwarzen die als ersten ins Malfeld einliefen.

Wir Tigers waren stark herausgefordert konzentriert und vor allem motiviert zu bleiben. Aber wie ‘Forward of the match‘ Maddie so schön im Spiel gesagt hat „We need to be the team who beat Thurrock“.

In den letzten 17 Minuten lagen wir mit zwei Versuchen zurück, doch wie bereits zwei Mal im Spiel hat Center und später Wing Suzie ihre Geschwindigkeit einwandfrei zur Schau stellen können und punktete schließlich zum dritten Mal! Einen Hattrick für das Geburtstagskind!

Bis zum Abpfiff war es ein Kampf auf Augenhöhe. Kapitänin Meg entschied sich dazu in der 77. Minute einen Straftritt Mitte Goal auf der 22 Meter Linie zu kicken – Full-back Emma Mundy brachte uns drei Punkte mehr auf die Ergebnistafel.

In der letzten Spielminute lagen wir noch immer mit zwei Punkten zurück. Der gegnerischen Ankick wurde von Hooker Emily einwandfrei gefangen und es folgten mehrere Pick and Go Phasen mit denen die Stürmer viele Spielerinnen eng an die Rucks gebunden haben und wir in der Hintermannschaft schließlich viel Raum zum Angreifen bekamen. Als Fly-half Beth schließlich den Ball erhielt spielte sie nicht wie geplant den Ball zur 13 die sich als Shortrunner anbot. Gleichzeitig hatte ich mich weit angeboten, erhielt den Ball, spielte ihn über den Kopf der Gegnerin zur Nummer 15 und die konnte nach drei ausgestepten Gegnerinnen den gewinnbringenden Versuch legen. Die Erhöhung von ihr gelang zwar nicht aber mit dieser beeindruckenden Mannschaftsleistung wurden wir in der letzten Minute zum Sieger dieser Partie mit 41:36 Punkten.

 

Nach einer krankheitsbedingten Pause kam ich als Scrum-half wieder zum Einsatz.

CHELTENHAM TIGERS LADIES RETURN TO FORM AGAINST BRISTOL II

By Gloucestershire Echo  |  Posted: October 19, 2015

Cheltenham 30 Bristol II 5

Following a disappointing last minute loss to Saracens in the last round of Championship fixtures, Cheltenham Tigers Ladies looked to bounce back against local rivals Bristol II.

Slow starts have become something of a feature for the Tigers this season and within five minutes of the kick-off Bristol had taken the lead after some sloppy defensive work.

The Newlands side found it difficult to settle and it wasn’t until the 20 minute mark that good field position from the forward pack enabled Full Back Emma Mundy to sprint into the corner after a well worked backs move.

The remainder of the first half saw Cheltenham struggling for fluidity but the side was able to produce enough moments of genuine quality to take control of the match.

Ball carriers Fran Strong, Emily Kingston and Nat Walker began to punch holes in the Bristol defence and the resulting front foot platform allowed the Tigers backs to begin to spark.

The second Try came following an intelligent reverse of play from scrum-half Viv Bahlmann who released skipper Meg Youdan. Kim Drage finished powerfully on the right wing and soon added her second score with another strong surge.

The second half started slowly for Tigers with Bristol pressing hard but after weathering the initial storm a dominant scrummage from the Tigers pack disrupted Bristol’s feed and allowed flanker Sally Thornton to pounce on a loose ball to score.

With the match won it now became all about the bonus point for Tigers and with time running out full-back Emma Mundy rounded off a fine individual performance with a solo effort to grab maximum points.

With a few minutes left on the clock, debutant Daisy Fahey rounded off a neat passing movement to score in the corner.

* Cheltenham play Hove away next Sunday (2.30pm).

Read more: http://www.gloucestershireecho.co.uk/Cheltenham-Tigers-Ladies-return-form-Bristol-II/story-28011957-detail/story.html#ixzz3qBKItTgn

 

 

 

Rugby World Cup 2015

THE WORLD IN UNION

Das WM-Spiel zwischen Irland und Kanada ist das erste internationale 15er Spiel welches ich mir in solch einem riesigen Stadion angesehen habe. Die Karte bekam ich letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt. Damals war der Plan mit meinen Freunden nach London zu fliegen, das Eröffnungsspiel im Pub zu schauen und nächsten Tag weiter nach Cardiff zu fahren. Das ich zur Zeit der Weltmeisterschaft in England sogar leben würde, gehörte damals noch nicht zu meinen langfristigen Plänen. Aber im September 2015 in England zu Hause zu sein, stellt sich doch als ziemlich praktisch heraus.

Und anstatt das Eröffnungsspiel zwischen England und Fiji in einem Londoner Pub zu schauen, nahm ich also von meinem neuen zu Hause Cheltenham, den Zug nach Bristol um dort den Weltenbummler Donal zu treffen. Der nahm diesen unerträglich langen Flug von Australien nach England auf sich, um sein Team Irland zu unterstützen und natürlich, um Freunde und Familie nach neun Monaten wiederzusehen. Ebenfalls auf den Weg nach Bristol waren einige Spieler des Rugby Klub 03 Berlin. Diese Rugby Weltmeisterschaft führte also dazu, dass wir uns alle wiedersehen – so ganz fern von ‘zu Hause’.

Eröffnungsspiel: check! Einige meiner besten Freunde in einer wirklich tollen und unbekannten Stadt getroffen: crazy! Auf geht’s nach Cardiff und ins Millennium Stadium! Und jede Schwärmerei von Leuten die dort schon waren und vom schönsten Rugbystadion der Welt gesprochen haben, war nicht übertreiben! Ja, dieses Stadion ist einfach nur krass! So krass, dass ich die ersten 30 Minuten im Stadion Gänsehaut hatte!

Schon als ich im Zug saß und wir gerade in den Bahnhof reingefahren sind und den ersten Blick in die Stadt erhaschen konnten, ist mir zum ersten mal die Kinnlade runtergeklappt. MENSCHENMASSEN, eine reisen Rugbyparty! Unzählige Pubs und überall nur RUGBY RUGBY RUGBY. Was ein erster Eindruck der walisischen Hauptstadt!

Wir, die Crew aus Bristol, haben uns am Bahnhof in Cardiff mit der Reisegruppe aus London (noch mehr Spieler des RK03) getroffen. Viele Umarmungen, die Tickets untereinander ausgetauscht und ab zum Stadion. Einfach rein in die Massen, schnell durch die Sicherheitskontrolle, die Treppen hoch gesprintet, den Block mit unseren Sitzen gesucht und dann… und dann war der Atem weg und die Gänsehaut da!

Die Sitzreihen gehen steil in die Höhe, und man selber ist dadurch nah am Spielfeld! Das Millenium Stadium wirkt irgendwie zusammengepresst, was cool ist, denn dadurch hat es irgendwie eine gemütlich Atmosphäre – besonders wenn das Stadiondach geschlossen ist! Als das Spiel zwischen Irland und Kanada (50:7) zu Ende war, dachte ich nur: Kann nicht noch gleich ein zweites Spiel stattfinden, ich will hier jetzt noch nicht weg!

Doch ich hatte das Glück mir sogar noch zwei weitere Spiele in den Tagen darauf im Millennium Stadium anzuschauen: Australien vs Fiji (28:13) und Wales vs Fiji (23:13)! Das Wales Spiel war besonders krass: Heimspiel für die Waliser, doch als Fiji seinen Haka performte waren alle ganz leise und jedes Wort konnte man ganz klar hören…und das bei einem fast ausverkauften Stadion mit 71.500 Besuchern (bei 74.000 Plätzen). Einmaliges Erlebnis!

Fiji Rugby Union

Fiji Rugby Union

Ich hab meine besten Freunde aus Berlin wieder gesehen, Freunde die ich beim Rugbyspielen auf der anderen Seite der Welt kennen gelernt habe und viele neue Freunde gemacht! Das macht Rugby halt aus – Rugby brings friends together!!!

Aber die Weltmeisterschaft is ja noch nicht vorbei, mal sehen auf wen man noch so trifft… :)