European University Games 2016

“WINNING SILVER WITH THESE GIRLS FEELS LIKE GOLD”

Zwischen dem 12. und 25. Juli wettstreiten die besten Universitäten Europas bei den offiziellen European University Games 2016. In den Sportarten Badminton, Basketball, Basketball 3×3, Beach Volleyball, Bridge, Schach, Fußball, Futsal, Golf, Handball, Judo, Karate, Rudern, Sport Climbing, Schwimmen, Tischtennis, Taekwondo, Tennis, Volleyball, Wasserball und Rugby. Alle Mannschaften kämpfen darum als Medaillist wieder nach Hause zu fahren. Und wir haben es geschafft, die University of Gloucestershire gewinnt die Silber Medaille im 7er Rugby!

Unser Turnier begann gegen die Titelverteidiger University of Paris mit einem 19:14 Sieg und gegen die gleiche Mannschaft beendeten wir die Europameisterschaft – mit einer Niederlage von 19:17.

Nach unserem unglaublich starken ersten Spiel gegen die Franzosen, war ich mir sicher, wenn wir so weiter spielen, können wir in diesem Turnier ganz weit kommen. Die ersten 90 Sekunden blieben wir im Ballbesitz, spielten den Ball von einer zur anderen Seite bis ich schließlich unser Turnier mit dem ersten Versuch eröffnen konnte. Im Finale setzten wir sogar noch eine Schippe drauf und blieben sogar die ersten drei Minuten im Ballbesitz. Die Rucks haben perfekt funktioniert. Mit unserem Handling haben wir locker die ganze Spielbreite abgedeckt. Alle unsere drei versuche im Finale waren echte ‘Team-Versuche’.

Um so ärgerlicher das zwei Versuche der Franzosen auf unseren Fehlern basierten und die dann einfach die schnelleren Spielerinnen hatten und locker den Ball unter den Malstangen ablegen konnten. Zwei Mal zehn Minuten 7er-Rugby zu spielen ist unglaublich hart, wir haben zu 100 Prozent bis zum Schluss gekämpft, und die zwei missglückten Erhöhungen haben uns dann einfach das Finale gekostet.

Großen Respekt gilt vor allem Spielerinnen wir Devon, die das Turnier mit gebrochener Nase gespielt hat, Briony und Nat die nie zuvor 7er Rugby gespielt haben, und Abi (sowie Devon) erst letzte Woche bei den World University Games gespielt haben und dementsprechend vorbelastet für uns antraten.

Und wie Boo so schön gesagt hat: “Winning Silver with these girls feels like winning Gold.”

Eine Woche leben wie Olympioniken, zusammen auf einem Campus mit zig anderen Sportler aus ganz Europa, aus den unterschiedlichsten Sportarten – das waren die European University Games 2016!

Ein absolutes Highlight und einmaliges Erlebnis war die Opening Ceremony am Mittwoch Abend. Mit der Great Britain Flagge voraus, liefen wir neben allen anderen Sportlern vor 5.000 Menschen ist Stadion ein, um unsere Uni zu repräsentieren.

Fünf Tage Zagreb, davon drei Spieltage – Rugby spielen, Eisbad, essen, schlafen, repeat!

Neben dieser Routine blieb nicht viel Zeit für so etwas wie Sightseeing – dafür hat man dann meistens eh keine Kraft mehr. Der Besuch im Schwimmbad hat uns vollkommen gereicht! Den Rest der freien Zeit haben wir mit den Eltern verbracht die extra aus England für das Turnier angereist sind und uns gelegentlich mit Wassermelone versorgt haben :)

Diese Woche war einmalig und ich bin unheimlich froh, dieses Team repräsentieren zu dürfen und das Vertrauen der Coaches zu bekommen, jedes Spiel durchzuspielen. So eine Woche ist nicht immer leicht, man versucht es allen irgendwie recht zu machen – eine Sache die nicht immer klappt. Und ein gewisser Druck ist natürlich auch da, immerhin haben viele Menschen viel Geld investiert um uns dieses Event zu ermöglichen. Aber diese Spielerinnen sind so unglaublich professionell, verantwortungsbewusst und wissen ganz genau worauf es bei solch einem Turnier ankommt. Das hat es dem Coach, dem Physio, der Managerin und dem Arzt leicht gemacht und uns Spielerinnen unvergessliche European University Games ermöglicht.

Ein fettes Dankeschön geht an die Menschen, die mir das ermöglicht haben und Daumen gedrückt haben UND meinem Team aus Berlin, was immer hinter mir steht! Die Saison ist jetzt auch fast vorbei ;)

 

Noch mehr Eindrücke:

Kommentar verfassen